Home Tomatenanbau Ab wann dürfen Tomaten ins Gewächshaus?

Ab wann dürfen Tomaten ins Gewächshaus?

von Marc
Jungpflanzen - Tomaten

mWer in seinem Gewächshaus Tomaten kultivieren möchte, kann mit dem Anbau wesentlich früher als im Freiland beginnen. Wann der ideale Zeitpunkt hierfür ist und welche Faktoren zu berücksichtigen sind, erfahren Sie hier!

Tomaten lassen sich problemlos im Gewächshaus kultivieren, ja sogar aussäen! Der Vorteil hierbei ist, dass die Tomaten in einer kontrollierten Umgebung gedeihen und somit schon früher ausgesät und eingepflanzt werden können. Doch Vorsicht: Trotz der schützenden Funktion des Gewächshauses sollten dennoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, ehe die Pflanzen ihren Standort im Gewächshaus einnehmen.

Gewächshaustypen

Der Gewächshaustyp steht im direkten Zusammenhang mit dem optimalen Zeitpunkt von Aussaat und Einpflanzen der Tomaten. Denn die Aufzucht der Tomatenpflanzen ist nur dann erfolgreich, wenn gewisse Bedingungen, wie beispielsweise die optimale Temperatur, gegeben sind. Da die klimatischen Verhältnisse essenziell für die Aufzucht und das Wachstum der Tomatenpflanzen ist, muss daher zunächst zwischen den einzelnen Gewächshaustypen unterschieden werden:

Kalthäuser

  • gibt es mit oder ohne Heizung
  • kann man bei Bedarf auch frostfrei halten
  • Temperatur: unter 12 Grad

Temperierte Gewächshäuser

  • mit Heizung ausgestattet
  • auch im Winter warm
  • Temperatur: 12-18 Grad

Warmhäuser

  • nennt man auch Treibhäuser
  • ganzjährige Kultur von empfindlichen Pflanzen möglich
  • Temperatur: über 18 Grad

Tipp: Gewächshäuser lassen sich unkompliziert mit Frostwächtern oder einer Solar-Gewächshausheizung beheizen. Alternativ kann natürlich auch eine Mistheizung in die Erde eingearbeitet werden.

Aussaat im Gewächshaus

Tomaten im GewächshausDas Gewächshaus bietet den Tomatenpflanzen eine kontrollierte Umgebung, weshalb sie etwas früher als im Freiland ausgesät werden können. Demnach wird für die Aussaat in einem unbeheizten Gewächshaus meist ein Zeitpunkt zwischen Mitte März und Mitte April gewählt. Wer ein temperiertes Gewächshaus sein Eigen nennt, kann die Aussaat sogar auf Mitte bis Ende Februar vorziehen. Wichtig ist, dass die optimalen Temperaturen für die Keimung gegeben sind:


  • Temperaturen zwischen 18-24 Grad
  • optimale Tagestemperatur: 23-25 Grad
  • optimale Nachttemperatur: 17-18 Grad

Tipp: Wie viel geheizt werden muss, hängt von zweierlei Faktoren ab. Denn niedriger die Außentemperaturen und je größer die Glasflächen vom Gewächshaus sind, desto mehr wird geheizt.

Auspflanzen im Gewächshaus

Wer die Tomatenpflanzen auf der Fensterbank aussät und sie anschließend in das Gewächshaus setzen möchte, sollte jedenfalls bis Mitte/Ende April warten. Denn auch beim Auspflanzen profitieren Hobbygärtner von der Schutzfunktion des Gewächshauses, sodass die Pflanzen früher eingesetzt werden können. Allerdings ist stets darauf zu achten, dass ausschließlich gesunde Exemplare eingepflanzt werden. Zudem sollten die Jungpflanzen ein gewisses Wachstum erreicht haben und folgende Merkmale vorweisen:

  • erste sichtbare Blütentraube
  • 2 bis 3 Blüten vorhanden
  • Pflanzenhöhe von rund 20-25 cm

Tomaten im Gewächshaus züchtenSind die passenden Exemplare gewählt, müssen zudem die optimalen Voraussetzungen für die Jungpflanzen geschaffen werden. Zum einen ist hierbei die Bodentemperatur wichtig, welche zwischen 13 und 15 Grad liegen sollte. Um sicherzugehen, dass die Jungpflanzen mit ausreichend Wärme versorgt werden, bietet sich das Einarbeiten einer Mistheizung an. Zusätzlich spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle für das Auspflanzen der Tomaten im Gewächshaus:

  • Tagestemperaturen zwischen 18-20 Grad
  • Nachttemperatur bei rund 16 Grad
  • ist es nachts wesentlich kälter = unbedingt heizen

Tipp: Die Tomatenpflanzen kann man auch im Gewächshaus abgehärten. Hierfür wird die Nachttemperatur gegen Ende der Anzucht gesenkt, sodass sie unter 16 Grad liegt.

Gewächshaus kontrollieren

Tomaten reagieren sehr empfindlich auf Kälte, weshalb stets darauf zu achten ist, dass die Temperaturen im idealen Bereich verweilen. Allerdings kann es auch bei beheizten Gewächshäusern vorkommen, dass die Temperaturen sinken und es schlichtweg zu kalt wird. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, das Gewächshaus regelmäßig auf Fehlerquellen zu kontrollieren und diese schnellst möglich zu beheben:

  • schmutzige Scheiben lassen zu wenig Licht durch
  • Scheiben putzen verbessert die Lichtverhältnisse
  • Beschädigungen an Außenwänden und undichte Dichtungen
  • warme Luft kann entfliehen und kalte Luft strömt herein
  • regelmäßiges Lüften mindert zu hohe Luftfeuchtigkeit

Tipp: Zusätzlich ist es ratsam, das Gewächshaus mit einer Noppen- oder Luftpolsterfolie zu isolieren. Das schützt nicht nur die Pflanzen vor Kälte, sondern senkt zugleich die Heizkosten um rund 50 Prozent.

Hier weiterlesen