Home Tomatenanbau Tomaten setzen – wann der beste Zeitpunkt zum Pflanzen ist

Tomaten setzen – wann der beste Zeitpunkt zum Pflanzen ist

von Jana
Tomaten zum richtigen Zeitpunkt setzen

Wer sich dazu entschließt, Tomaten zu züchten, muss sich zunächst zwischen der Aussaat und dem Kauf einer Jungpflanze entscheiden. Letztere hat den Vorteil, dass aufgrund der Anzucht weniger Arbeitsaufwand von Nöten ist. Für beide Varianten gilt: Bevor man die Pflanze an ihren festen Platz im Außenbereich setzen kann, sollten sie behutsam abgehärtet werden.

Tomatenpflanzen vorziehen

Die Aufzucht aus Samen hat den Vorteil, dass die Sortenauswahl im Gegensatz zu angezüchteten Tomatenpflanzen weitaus vielfältiger ist. Der zusätzliche Arbeitsaufwand ist im Gegenzug nur minimal erhöht, da Tomaten äußerst rasch keimen und wachsen.

  • Aussaat ist ab Mitte März möglich, spätestens im April
  • zu späte Aussaat verschiebt die Ernte nach hinten
  • Samen auf einer Schale mit Anzuchterde verteilen
  • darüber eine dünne Schicht Erde geben
  • Aussaatkasten eignet sich ebenfalls
  • auf eine sonnige Fensterbank stellen
  • Tomaten keimen schneller bei einer Temperatur von 20-24 °C
  • nach Keimung kann die Temperatur wieder gesenkt werden
  • stets feucht halten, aber nicht zu nass
  • sonst schimmelt oder fault die Erde
  • meist nach etwa sechs bis zehn Tagen bilden sich die ersten Blätter
  • das ist der ideale Zeitpunkt um die Pflanzen zu pikieren
  • dabei werden sie vorsichtig aus der Erde genommen
  • und in einen eignen Topf gepflanzt

Tomatenpflanzen aus Samen heranziehen

Sanfte Abhärtung

Bevor die Gewächse ihren festen Platz im Freien einnehmen können, müssen sie zunächst an die Außenbedingungen gewöhnt werden. Dies dauert etwa einen ½ Monat, und sollte beim Kauf berücksichtigt werden.

  • ab Ende April bis Ende Mai
  • dabei werden die Jungpflanzen im Topf für einige Stunden nach draußen gestellt
  • auf einen halbschattigen geschützten Platz
  • idealerweise auf eine Fensterbank oder auf einen Balkon
  • nicht zu sonnig, um Sonnenbrand vorzubeugen
  • wenn kein Frost mehr zu erwarten ist, dann kann die Pflanze dauerhaft nach draußen
  • der ideale Zeitpunkt um die Pflanze in das Gemüsebeet zu setzen
  • ist Ende Mai bis Anfang Juni

Tomatenhaube

Tomatenhaube beschleunigt die Außengewöhnung

Wem die Außengewöhnung zu lange dauert, kann zu Hilfsmitteln wie beispielsweise einer Tomatenhaube greifen. Dadurch kann die Jungpflanze bereits ab Anfang Mai eingepflanzt werden.

  • auf den Untergrund eine frostabweisende Folie legen
  • Tomatenhaube über die Pflanze stülpen
  • diese muss durchsichtig sein
  • damit die Pflanze das Sonnenlicht ergattern kann
  • und sie sollte Abstandsringe und Luftlöcher haben
  • die Folie darf die Blätter nicht berühren
  • da sonst das Risiko von Pilzinfektionen erhöht ist
  • morgens die Folie abnehmen
  • beugt Schwitznässe vor
  • nach dem letzten Frost die Folie entfernen

Balkon-Tomaten

Tomatenpflanzen auf dem Balkon

Das Setzen in einen Topf hat den Vorteil, dass die Pflanzen bereits Anfang / Mitte Mai auf den Balkon gestellt werden können. Eine direkte Sonneneinstrahlung ist nicht zwingend erforderlich. Wichtig ist, dass der Standort hell und warm ist.

Tomatenpflanzen auf dem Balkon

  • sobald die Nachttemperatur nicht mehr unter 10 °C fällt
  • bei hohen Temperaturunterschieden muss die Pflanze ins Warme
  • oder man schützt diese mit einer Folie
  • ebenso bei Regen oder starkem Wind
  • denn die Jungpflanze könnte dadurch knicken
  • idealerweise ist deswegen ein geschützter Platz
  • eine Mauer bietet sich an, diese strahlt zudem die Wärme der Sonne ab
  • ein ständiger Außenaufenthalt ist möglich, sobald die Pflanze stark genug ist

Gemüsegarten-Tomaten

Tomatenpflanzen im Gemüsegarten

Sobald die Pflanze stark genug ist und die Witterungsbedingungen es zulassen, kann sie dauerhaft in den Gemüsegarten gesetzt werden. Ob die Pflanze bereit dafür ist, lässt sich an diesen Merkmalen erkennen.

  • sie hat eine Höhe von etwa 30-40 cm
  • idealerweise bilden sich erste Blütendolde
  • ist etwas abgehärtet
  • und ist nur minimal vergeilt

Tomatenpflanzen aus dem Gemüsegarten

Weist die Pflanze diese Merkmale auf, müssen jedoch zusätzliche Kriterien erfüllt sein, bevor sie ins Freie gesetzt werden kann. Denn die passenden Witterungsbedingungen sind essenziell, um sicherzustellen, dass die Pflanze überleben und saftige Tomaten bilden kann.

  • der ideale Zeitpunkt ist ab dem 20. Mai
  • dann sind die Eisheiligen vorbei
  • die Wahrscheinlichkeit von Bodenfrost ist sehr gering
  • zusätzlich ist es zu dieser Zeit bereits trockener
  • der Boden sollte eine Temperatur von etwa 13-15 °C haben
  • denn darunter stoppt das Wachstum
  • die Pflanze bildet zu wenig Blüten und Tomaten

Gewächshaus-Tomaten

Tomatenpflanzen im Gewächshaus

In ein Gewächshaus oder ein Folienzelt lassen sich die Pflanzen bereits früher setzen. Das liegt vor allem an den besseren Bedingungen, die diese Varianten im Vergleich zum Freien bieten. Die Pflanzen sind vor Wind sowie Regen geschützt und das Risiko von verspätetem Bodenfrost ist gering.

  • setzen ab Mitte / Ende April möglich
  • vorausgesetzt es fand eine Aufzucht bei 18-24 Grad statt
  • wer sichergehen will, legt noch eine “Mistheizung” ein
  • dafür den Boden etwa 70 cm tief ausheben
  • eine Mistpackung (beispielsweise Pferdedung) hineingeben
  • gut anstapfen
  • darüber eine etwa 20-30 cm dicke Schicht Komposterde verteilen
  • während der Mist verrottet, bildet sich Wärme
  • alternativ funktionieren auch Grablichter
  • diese brennen sicher und geben ebenfalls genügend Wärme ab

Tomatenpflanzen aus dem Gewächshaus

Fazit

Bevor man die Gewächse ins Freie setzt, sollten man diese behutsam abhärten. Nachdem sich die Gewächse an die Witterungen gewöhnt haben, können sie, vorzugsweise nach den Eisheiligen, in den Außenbereich.

Hier weiterlesen