Home Tomatenanbau San-Marzano-Tomate: Geschmack und Anbau der Flaschentomaten

San-Marzano-Tomate: Geschmack und Anbau der Flaschentomaten

von Marc
San Marzano Tomate

Die San-Marzano-Tomate ist legendär. Die feuerrot gefärbte Flaschentomate überzeugt mit einem unverwechselbaren Aroma, welches sie bei viel Sonne und Wärme ausbildet. In Italien, vor allem in der Provinz Kampanien direkt am Fuße des Vesuvs, liegt die Heimat dieser wahrscheinlich berühmtesten aller italienischen Tomatensorten. Hier wird sie vor allem für die Produktion von Saucen und anderen Konserven kultiviert, da ihr süßes, fruchtiges Aroma so besonders gut zur Geltung kommt. Aber auch für den Frischverzehr sowie als Salattomate eignet sich die Sorte hervorragend.

Sortenbeschreibung

‘San Marzano’ gehört zu den aromatischen Romatomaten, wird wegen ihrer charakteristisch länglichen Keilform aber auch als Flaschentomate bezeichnet. Der Legende nach gelangte die Sorte bereits im 16. Jahrhundert als Geschenk des peruanischen Herrschers an den italienischen König. Ob die Geschichte der Wahrheit entspricht, weiß allerdings niemand so genau. Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine sehr alte, überaus geschmackvolle und darum erhaltenswerte Tomatensorte, die sich wunderbar für den Hobbyanbau im eigenen Garten eignet. Allerdings gibt es verschiedene Variationen der San-Marzano-Tomate auf dem Markt, darunter auch eine nicht samenfeste F1-Hybride.

Charakteristische Eigenschaften:

  • Wuchs: Stabtomate
  • Wuchshöhe: bis zwei Meter
  • Wuchsbreite: etwa 50 Zentimeter
  • Früchte: kräftig rot, länglich bis keilförmig
  • Fruchtgewicht: etwa 60 bis 90 Gramm
  • Ernte: ab Mitte August
  • samenfeste Sorte / auch als F1-Hybride

Geschmack

Die Flaschentomaten ‘San Marzano’ haben ein festes, aber dennoch saftiges Fruchtfleisch mit überwiegend süßem, fruchtigem Geschmack und wenig Säure. Diese alte Tomatensorte eignet sich hervorragend zum Einkochen und Einmachen, da die Früchte ihr charakteristisch intensives Aroma auch nach dem Kochen bewahren. Der Großteil der italienischen Ernte wird deshalb zu Konserven verarbeitet und zu vergleichsweise hohen Preisen exportiert, zumal die frischen Früchte nicht gut transportfähig sind. Des Weiteren sind San-Marzano-Tomaten gut schnittfest und nehmen Gewürze sowie Sauce gut auf, ohne dabei selbst zu wässern. Somit lässt sich die Sorte sehr gut auch als Salattomate sowie für den Frischverzehr verwenden.

Toleranzen

Die Sorte gilt aus kräftig wachsend und robust. Gegen viele Tomatenkrankheiten ist ‘San Marzano’ gut tolerant, wenn auch nicht resistent. Eine gute Widerstandsfähigkeit ist bei der F1-Hybride etwa gegen die Verticilium- und die Fusarium-Welke sowie gegen das Tomatenmosaikvirus gegeben. Außerdem sind die hybriden Formen der San-Marzano-Tomate nur wenig anfällig für die Blütenendfäule. Die Früchte gelten als platzfest.

Anbau

Flaschentomate in der DoseSan-Marzano-Tomaten brauchen sehr viel Wärme und sollten daher nach Möglichkeit in einem Gewächshaus oder an einer geschützten und sonnigen Südwand (beispielsweise in einem ausreichend großen Kübel auf dem Balkon) kultiviert werden. Die Temperaturen sollten nicht unter 20 °C fallen, da der Ertrag sonst leidet und nur wenige Früchte ausgebildet werden. Setzen Sie die Jungpflanzen ab einer Höhe von ca. 15 Zentimetern ins Gewächshaus, was etwa zwischen März und Mitte Mai erfolgen sollte. Ins Freiland dürfen die Pflanzen erst ab Ende Mai / Anfang Juni. Geizen Sie die buschig wachsenden Pflanzen außerdem wöchentlich aus, da sich viele Seitentriebe mit kleinen, aber dann nicht ausreifenden Früchten ausbilden. Brechen Sie die Seitentriebe morgens ab, damit die Wunden schnell eintrocknen und Krankheitserreger kein Einfallstor vorfinden.

Pflanz- und Pflegehinweise

  • geeignet für Gewächshaus- und Kübelkultur
  • nur eingeschränkt und in warmen Regionen fürs Freiland zu empfehlen
  • Standort: vollsonnig und warm
  • Boden / Substrat: humos, nährstoffreich, gut durchlässig und locker
  • Pflanzabstand: 60 Zentimeter
  • Reihenabstand: 80 Zentimeter
  • Vorziehen: Ende Februar bis Anfang April
  • Direktaussaat: ab 20 °C Außentemperatur
  • Optimale Keimtemperatur: 20 bis 25 °C
  • Keimdauer: 10 bis 14 Tage
  • Auspflanzen: nach dem letzten Frost
  • Gießen: regelmäßig und durchdringend, Austrocknung ebenso wie Staunässe vermeiden
  • Düngen: organische Düngemittel bevorzugen, vor allem Kompost, Stallmist und Pflanzenjauche verwenden
  • Ausgeizen: ja, regelmäßig
  • Abstützen: ja, von Anfang an

Halten Sie die Blätter der San-Marzano-Tomate unbedingt trocken, damit sich keine Kraut- und Braunfäule ausbildet. Sorgen Sie im Freiland für einen geeigneten Regenschutz – beispielsweise durch ein Plexiglasdach – und bedecken Sie den Wurzelbereich mit Stroh. Dieses saugt beim Gießen Spritzwasser auf und verhindert, dass die unteren Blätter nass werden. Außerdem verrottet Stroh sehr schnell und liefert wertvolle Nährstoffe. Das regelmäßige Gießen mit Beinwell- und Brennnesseljauche ernährt die Pflanze nicht nur mit allem, was sie braucht, sondern stärkt zusätzlich ihre Abwehrkräfte gegen Krankheitserreger und Schädlinge.


Die reifen Früchte sind bei Zimmertemperatur gut haltbar, dürfen jedoch nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort verlieren sie sehr schnell an Aroma. Drücken Sie die Schale nicht zu fest und lagern Sie die Tomaten luftig und weich gepolstert in einer offenen Schale o. ä. San-Marzano-Tomaten sind druckempfindlich, weshalb ein Transport kaum möglich ist.

Hier weiterlesen